Digitales Arbeiten / Mobilarbeit

Kurzüberblick

Digitalisierung, demographischer Wandel, Globalisierung – die Liste der Trends, die unsere komplexe Arbeitswelt beeinflussen und neu formen lässt sich immer weiter fortführen. Es werden neue Anforderungen an Unternehmen und Mitarbeiter:innen gestellt.

Insbesondere für die digital basierte kollaborative und soziale Kommunikation eines Projekts, für Führung aus der Distanz, veränderte Formen der Teamarbeit bei gleichezeitiger räumlicher Distanz spielt der Aufbau von digitaler Kompetenz eine Schlüsselrolle. Voraussetzungen für den Erfolg einer digitalen Zusammenarbeit sind die erforderlichen angewandten Fähigkeiten der Führungskräfte und Mitarbeitenden im Umgang mit neuen Systemen und veränderten synchronen und asynchronen Kommunikationswegen.

Was hat sich geändert?

Die erfolgreiche Zusammenarbeit im digitelan Raum setzt neben Teamfähigkeit und Veränderung von Kommunikation auch Anwendungskompetenz von unterschiedlichen Systemen, Prozessen und Kollaborationsplattformen voraus. Das beinhaltet sowohl anwendungsbezogene Systeme je nach Aufgabenstellung von als auch spezifische projektübergreifende Kollaborationsplattformen (z.B. Teams, Slack, Projektmanagement-Tools etc.) sowie klassische und neue Kommunikationsmedien (z.B. E-Mail, Chat). Im Zeichen der digitalen Vernetzung werden diese Systeme immer stärker integriert. 

Außerdem müssen sich Unternehmen im sog. War of talents durch den Einsatz neuer Formen der virtuellen Zusammenarbeit interessanter für Fachkräfte positionieren und zielorientierte Teamarbeit standortunabhängig ermöglichen.

Worum geht es im Kern?

Unter dem Strich steht und fällt die digitale Zusammenarbeit mit der Bereitschaft des Unternehmens und der Mitarbeiter:innen, sich darauf einzulassen. Das Unternehmen muss hierbei die Voraussetzungen für die digitale Zusammenarbeit schaffen, indem es in neue Hard- und Software investiert, die Mitarbeiter:innen entsprechend schult und ausbildet und damit eine Veränderung der Haltung sowohl bei Führung als auch Mitarbeitenden herbei führt.

Die Mitarbeiter:innen und Führungskräfte müssen wiederum ihre Arbeitsabläufe anpassen und effizienter gestalten. Damit eine Zusammenarbeit im virtuellen Raum gelingt, sollten Führungskräfte gewährleisten, dass Klarheit über die Identität der Beteiligten herrscht und Prozesse einfach und deutlich kommuniziert werden. Wir machen Sie fit für die Arbeits- und Lebenswelt von morgen. Sie erfahren mehr über Kollaboration und Kommunikation im digitalen Raum, digitale Transformation und Führungskompetenz 4.0 und lernen diese anzuwenden. 

Nach massiven Veränderungsprozessen in der Arbeitswelt definieren „Digitales Arbeiten“ und „Mobilarbeit“ die neuen Rahmenbedingungen und sind das „New Normal“. Digitales Arbeiten ermöglicht es uns, zeit- und ortsunabhängig, flexibel, dezentral und oft selbstbestimmt zu arbeiten, zu schaffen und zu gestalten. Dabei entstehen jedoch neue Arten von Belastungen und Stress. Widerstandsfähigkeit der Mitarbeitenden und Resilienz des Unternehmens sind gefordert.

Unternehmerische Kontrolle wie auch Führungskontrolle verlieren im Zusammenhang mit digitalem Arbeiten, sind „anders“ und schwieriger geworden. Mobilität, Produktivität und Individualität sind hingegen Errungenschaften der Digitalen Arbeit, die es zu nutzen und in ihrer Effizienz zu optimieren gilt.

Vorteile der Digitalen Arbeitswelt für den Einzelnen sind z.B. die hohe Flexibilität, die Zeitersparnis durch die Möglichkeit mobiler Arbeit (u.a. im Homeoffice oder in verteilten Teams) und letztlich die Chance für Mensch im Unternehmen, das Privat- und Berufsleben noch gelungener und resilienter in Einklang zu bringen. Mehr Selbstbestimmung und Eigenverantwortung steigern im Idealfall die Motivation und letztlich die Effizienz der Arbeit.

Doch birgt die digitale Arbeitswelt auch Risiken und Nachteile für die Mitarbeitenden (z.B. ständige Erreichbarkeit, Ungewissheit, permanenter Druck des Dranbleibens, …), denen es durch Stärkung der Soft Skills (z.B. in Bezug auf die Kommunikation, das Selbstmanagement und die Teamarbeit) und Festigung der persönlichen Resilienz im Rahmen der Personalentwicklung gezielt entgegenzuwirken gilt.

Im Weiteren wollen wir Ihnen unsere Unterstützungsmöglichkeiten im Kompetenzfeld „Digitales Arbeiten / Mobilarbeit“, vorstellen:

Schärfung der Remote-Kompetenz im Miteinander mit Menschen, in der Führung, im Teamwork

Das Führen auf Distanz wie auch das virtuelle Teamworken ist zu einer notwendigen Maßnahme geworden. Führungskräfte und Teams sind daher darin zu unterstützen, ihr Team/die Mitarbeitenden im virtuellen Get-together und Kommunikationsraum erfolgreich zu führen und das Miteinander zu stärken. Und das ohne den unmittelbaren räumlichen Kontakt zu den Kolleg:innen, ohne den informellen Austausch bei der gemeinsamen Tasse Kaffee. Soziale Interaktion ist oft der Kitt, der ein Team zusammenhält. Doch wie geht das online – wie ersetzen wir die Kaffeeküche? Und: wie machen wir unsere virtuellen Meetings zu produktiven und angenehmen Zusammenkünften? Wie können wir im virtuellen Raum verbindlich und vertrauensvoll zusammenarbeiten und dabei auch unsere ganz persönlichen Ziele erreichen?

Im Rahmen eines Remote Trainings erfahren die Teilnehmer:innen die wesentlichen Prinzipien, wie Meetings und Gespräche auf Distanz effektiv erfolgen und sich innerhalb einer Videokonferenz interaktiv durchführen lassen. Auch lernen sie, wie sie im virtuellen Austausch Menschen zwischenmenschlich erreichen, motivieren und effektiv führen bzw. begleiten können. Gemeinsam werden Strategien und Maßnahmen erarbeitet, die das Führen und Begleiten von Mitarbeitern:innen remote ermöglichen. Es geht um Stärkung des Teams und der Verantwortung Einzelner.

Mögliche Inhalte:

  • Vor- und Nachteile des virtuellen Führens
  • Tools zum virtuellen Führen
  • Feedback und Coaching im „virtuellen Raum“
  • Welche Mitarbeiter:innen brauchen welche Unterstützung?
  • Vertrauensaufbau, Identitätsbildung und Motivation in virtuellen Teams
  • Online-Zusammenarbeit: Verlässlichkeit und Transparenz
  • Kennzeichen und Herausforderungen virtueller Teams
  • Kommunikation und Teamentwicklung im virtuellen Team
  • Einsatz von Körpersprache und Stimme
  • Der richtige Einsatz von Technik: z.B. interaktive Tools für Online-Meetings
  • Wie kann informeller Informationsaustausch (Kaffeeküche, Raucherpause, u.ä.) funktionieren? Socializing, „virtuelle Kaffeeküche“, gemeinsam Erfolge feiern
  • Meetings virtuell planen und durchführen
  • Umgang mit der Aufmerksamkeitsspanne im virtuellen Umfeld
  • Umgang mit Konflikten in einer virtuellen Welt: Eskalations- und Deeskalationsmethoden

Schärfung der Remote-Kompetenzen in den Basics Moderation, Präsentation und Kommunikation
Sich online professionell und kompetent darzustellen und eigene Ziele effizient zu erreichen – in der Präsentation und Moderation wie auch beim Kommunizieren in der Gruppe – ist eine Herausforderung, der es sich zu stellen gilt.

Worin liegen die Unterschiede in der face-to-face und der remote Zusammenkunft? Welche Tipps und Tricks gibt es je nach Setting und Ausgangssituation für den Einzelnen zu beachten? Wie kann ich mich und andere darin unterstützen, im Online-Miteinander das Beste zu geben und produktiv miteinander zu sein?

Gerne ermitteln wir zusammen mit Ihnen den virtuellen Weiterentwicklungsbedarf in Ihrem Hause und setzen gemeinsam maßgeschneiderte Lösungen um auf Basis der virtuellen Arbeitserfahrungen Ihrer Teams und Kolleg:innen, für mehr Produktivität und Effizienz in der virtuellen Zusammenarbeit und mehr Spaß, Sicherheit, Selbstbewusstsein und Wir-Gefühl der im virtuellen Raum agierenden Menschen.

Wir unterstützen im eloquenten Umgang mit Videokonferenzsystemen wie auch in der virtuellen Kommunikation, Moderation und Präsentation.

Optimierung der Arbeitstechnik und des Selbstmanagements in der Mobilarbeit
Es ist – trotz vielfältiger Erfahrungen in Coronazeiten – noch immer eine Herausforderung, im Homeoffice selbst- und zeitmanagement-effizient zu agieren und bringt uns mitunter an den Rand der Konzentrationsfähigkeit, der psychischen und physischen Belastbarkeit und der Motivation.

In einem Online-Workshop werden die Stärken und Möglichkeiten zur Optimierung des persönlichen Arbeitsverhaltens im Homeoffice analysiert. Die Teilnehmer:innen erfahren, wie das Arbeitspensum und der damit verbundene Stress bewältigbar wird. Auch verproben die Teilnehmer:innen, durch Selbstmotivations- und Gedankenstopptechniken, Körperübungen, Augen- und Konzentrationstraining für das Brain lustvoll und energievoll zu bleiben. Tagesstrukturen und Selbstorganisationstipps sowie kurzfristige Stressabbaumethoden helfen den Remote Blues im Homeoffice abzubauen.

Mögliche Seminarinhalte:

  • Homeoffice: Meine persönlichen Herausforderungen und Chancen
  • Gestaltung eines idealen Homeoffice-Arbeitsplatzes
  • Analyse des eigenen Arbeitsstils: Persönliche Zeitdiebe dingfest machen
  • Prioritäten setzen und Ballast abwerfen: Das Eisenhower-Prinzip neu entdeckt
  • Persönliche Ziele setzen und erreichen
  • Wo hört Arbeit auf, wo fängt Privatleben an? Gestaltung meines optimalen Arbeitstages
  • Effiziente Tages- und Wochenplanung
  • Digitale Tools im Zeitmanagement erfolgreich einsetzen
  • Information und Kommunikation
  • Online-Meetings effizient und angenehm gestalten: Die wichtigsten Tipps
  • Meine inneren Antreiber und Einstellungen
  • Meine persönliche Energie-Balance
  • Selbstmanagement-Prinzipien und Selbstmotivation
  • Online-Zusammenarbeit: Verlässlichkeit und Transparenz
  • Den informellen Austausch fördern: Socializing, „virtuelle Kaffeeküche“, gemeinsam Erfolge feiern
  • Umgang mit der Aufmerksamkeitsspanne im virtuellen Umfeld
  • Pimp up your brain: Konzentration= Effizienz erhöhen: IVG trainieren und Infos schneller scannen und verarbeiten; Fokussierung und Fokuswechsel erlernen; Use your brain
  • Die Kraft der Rituale; Verfügbarkeit 24/7 oder Arbeitszeiten?; Gedankenstopptechniken; Vom Ende her planen; von Erfolgslisten, Streichlisten & Wutzetteln
  • Just Do it: Die Pomodoro Methode; Das Aufgabenmenue; Die heilsame Aktivpause; Trainingseinheiten für Body und Bildschirmaugen
  • Integrierte Aktivpausen: Stressabbau PMR als Quick Win; Auftauchen aus dem Remote Blues statt Deep Dive; Augentraining für Screenarbeit; Brain Gym gegen Körperstress