Train-the-Trainer

Wir selbst verstehen uns als Lernbegleiter, Coach und Impulsgeber agiler Entwicklung und Veränderung. Dabei sind wir empathisch, leidenschaftlich in unserer Profession, veränderungskompetent und nah am Menschen.

Weiterbildung im Unternehmen ist gefragter denn je. Es gibt unzählige fachlich qualifizierte Mitarbeitende, die ein Unternehmen und seine Mitarbeiter mit ihrem Wissen bereichern können. Um Wissenstransfer, sei es Seminar, Weiterbildung, Webinar, Blog, usw. erfolgreich zu gestalten, wobei erfolgreich meint, dass die Teilnehmer tatsächlich was gelernt haben und dies auch als Transferleistung umsetzen können, benötigt es neben fachlichen Qualifikationen das Wissen „wie“ etwas vermittelt wird. Dazu gehört nicht nur die visuelle Gestaltung, sondern auch der Umgang und Interaktion mit der Gruppe oder schwierigen Situationen.
Gruppenarbeit, Simulationen, Rollenspiele oder der Einsatz unterschiedlicher Medien vermitteln Wissen nicht nur auf kognitiver, sondern auch auf emotionaler Ebene. Didaktische Fähigkeiten als Kompetenz können dabei in Train-the-Trainer-Seminaren erlernt und ausgebaut werden.


Erfolgreiche interne Trainer greifen dabei auf 4 Kompetenzfelder zurück:

  • Fachkompetenz
  • Sozialkompetenz
  • Methodenkompetenz
  • Individualkompetenz

 

Fachwissen ist die grundlegende Fachkompetenz, die bei einem internen Trainer gegeben sein muss. Der Beruf des Trainers erfordert Zusammenarbeit mit Menschen, weswegen der Umgang mit diesen besonders wichtig ist. Wissen wird erst dann erfolgreich vermittelt, wenn es nicht nur verstanden, sondern auch behalten und umgesetzt wird. Es gibt vielfältige Trainingsmethoden, die dem Trainer bekannt sein sollten und mit welchen er umzugehen hat. Wissensvermittlung sollte Lernende zum Selbstdenken anregen und sie neugierig auf den Wissenserwerb machen.

Wir stehen für partnerschaftliches, erlebnis- und erkenntnisorientiertes Lernen und unterstützen die Teilnehmer*innen, wo immer das möglich ist, darin, eigene Lernerfahrungen zu machen und diese gemeinsam in der Gruppe zu reflektieren. Üben, üben, üben und das in einem geschützten Lernraum, heißt unsere Devise.

Dabei leben wir diese „10 Gebote“ für ein erfolgreiches Miteinander im Training:

  1. Sei gut vorbereitet
  2. Sei wertfrei
  3. Sei positiv
  4. Setze smarte Ziele
  5. Visualisiere
  6. Erkläre Vorgehen und Rahmenbedingungen
  7. Führe durch Fragen
  8. Bleibe am Thema
  9. Halte Vereinbarungen fest
  10. Schließe mit positiver Haltung

 

Diese Trainerhaltung ist uns wichtig und diese Haltung vermitteln wir unserem Train-the-Trainer Teilnehmerkreis, sei es im Coaching und der Supervision, sei es in einem mehrtägigen Training oder im Rahmen einer Ausbildungsreihe.

Basics des Train-the-Trainer Programms sind z.B.:

  • Stärkung der Souveränität und des persönlichen Standings in einer Trainingssituation
  • Aufbau eines positiven, vertrauensvollen Lern- und Arbeitsklimas, was voraussetzt, direkt einen guten Kontakt zu den Seminarteilnehmern*innen aufzubauen
  • Eloquenter Umgang mit schwierigen Situationen und Teilnehmern*innen
  • Lebendige Gestaltung der Wissensvermittlung (in Methodik und Didaktik)
  • Professionelle und angemessene Mediennutzung
  • Wissen um und Leitung von Gruppendynamik
  • Storyboarding als Prozess

 

Zukünftige Trainer*innen lernen die Basics zur Durchführung professioneller, teilnehmerorientierter Schulungen und auch, eigene persönliche Stärken und Schwächen in ihrer Trainerrolle zu erkennen und individuelle Leistungspotentiale auszuschöpfen.

Mögliche ttt-Inhalte sind:

Grundlagen der Methodik und Didaktik

  • Rolle und Positionierung als Trainer*in
  • Prinzipien wirkungsvoller Trainings
  • Aktivierung von Lern- und Veränderungsprozessen
  • Interaktive Elemente zur lebendigen Trainingsgestaltung
  • Lerntypen
  • Das 4 Mat-System

 

Information und Wissensvermittlung

  • Wirkung von Körpersprache, Stimme und Sprache im Training
  • Powertalking und Storytelling
  • Überzeugende und motivierende Präsentation von Lerninhalten
  • Souveräner Umgang mit Fragen und Einwänden

 

Interaktion im Training

  • Strategische Kommunikation im Training
  • Rapport-Techniken zur Beziehungsgestaltung
  • Steuern von Gruppenprozessen und Teilnehmeraktivierung
  • Erstellung und Konzeption von Trainingseinheiten
  • Moderation von Trainingseinheiten
  • Werkzeuge der Moderation im Training, Mediengestaltung
  • Das Feedbackgespräch während des Training

 

Supervision

  • Reflexion der Umsetzung der eigenen Trainerpraxis
  • Erarbeiten von zusätzlicher Flexibilität und Optionen in der Gruppe

 

Souveräner Auftritt / Standing des*r Trainer*in

  • Umgang mit Lampenfieber und Nervosität
  • Umgang mit herausfordernden Trainingssituationen, Störungen und Widerständen

 

Im Folgenden stellen wir ein kundenadaptiertes ttt-Training dar:

Ziel war es hier, das notwendige Handwerkszeug an die Hand zu geben, damit die Teilnehmer*innen interne Trainings in ihren Fachgebieten halten können, und wir nach und nach interne Trainer aufbauen:

 

Unsere Workshopinhalte waren diese:

  • Die Trainerrolle
  • Konzeptentwicklung
  • Zielgruppengerechte Gestaltung
  • Trainerleitfaden erstellen
  • Zeitplanung und -einhaltung
  • Planung einzelner Trainingsphasen, z.B. Transferübung
  • Lebendiger Medieneinsatz/Visualisierung
  • Gruppenmanagement: Welche Probleme können auftreten und wie können sie gelöst werden? Wie kann man die Kommunikation mit und innerhalb der Gruppe steuern?

 

Unterlagen sollten umfangreicher sein als das Training und später als praxisorientierter Leitfaden dienen.

Ziel dieses Trainingskonzepts war es, theoretische Grundlagen zu legen und in die Praxis zu transferieren:
 
Input vom Trainer:

  • Lernpartnerschaften bilden
  • Trainerrolle und wie wir lernen
  • Elemente eines Trainings
  • Konzeptentwicklung zielgruppengerecht

 
Transfer durch die ttt-Teilnehmer*innen:

  • Erstellen eines ersten Konzepts

 
Input vom Trainer:

  • Planung anhand von Leistungskurven und Aufmerksamkeitspanne
  • Die Trainingsphasen

 
Transfer durch die ttt-Teilnehmer*innen:

  • Verfeinerung des Konzepts

 
Input durch den Trainer:

  • Interaktive Elemente und ihre Nutzung
  • Der Trainerleitfaden als Tool

 
Transfer durch die ttt-Teilnehmer*innen:

  • Erstellen eines Trainerleitfadens

 
Input durch den Trainer:

  • Mediennutzung

 
Transfer durch die ttt-Teilnehmer*innen:

  • Verfeinern des Trainerleitfadens

 
Input durch den Trainer:

  • Visualisierung
  • Gruppenmanagement

 
Das Präsenztraining erhält einen hohen Praxisanteil, damit die Teilnehmer*innen die erlernten Themen direkt umsetzen können.