FROM THE BLOG

Generational Bashing

Leider werden wir in privaten und beruflichen Kontexten immer wieder mit dem Phänomen des Generationen-Bashings konfrontiert. Es scheint, als ob es eine Art Reflex ist, aufeinander herabzuschauen und abwertende Klischees zu bedienen. Doch lasst uns uns gemeinsam einen Schritt zurücktreten und diese Klischees hinterfragen. War früher wirklich alles besser? Und ist diese „Generation Z“ wirklich so schlimm und wenig leistungsbereit, wie sie oft dargestellt wird? „Früher war alles besser“ – nein, war es nicht… Und indirekt sagen wir damit „Wir waren besser“.

Ich persönlich bin dankbar für die Jugend von heute. Sie ist digital versiert, engagiert und hat ein Bewusstsein für die Herausforderungen, die uns bevorstehen – sei es die Bürde einer alternden Gesellschaft oder die Problematik des Klimawandels; und sie werden sie schultern. Anstatt uns gegenseitig abzuwerten, sollten wir die Vielfalt der Generationen wertschätzen. Es ist an der Zeit, ein Miteinander zu schaffen und die Vielfalt der Generationen gezielt zu nutzen. Wir sollten die Neugierde, die Spontaneität, den Mut und die Erfahrung der verschiedenen Generationen miteinander teilen und voneinander lernen, indem wir einander zuhören, in den Austausch gehen, gemeinsam an einem Strang ziehen. Wenn wir unsere Vielfalt als Bereicherung wertschätzen und mit allen Sinnen erkennen, werden wir gemeinsam gewinnen.

Die mannigfaltigen Herausforderungen und Transformationen fordern von uns: Wir müssen neu lernen neu zu denken. Gemeinsam und Miteinander!

Dieses Neu Lernen bedeutet nicht nur die Entwicklung neuer Fähigkeiten und Kompetenzen, sondern auch eine neue Art des Lernens. Es geht darum, traditionelle Bildungskonzepte aufzubrechen und einen Raum zu schaffen, in dem Wissen geteilt, Erfahrungen ausgetauscht und Kreativität gefördert wird. Es bedeutet, eine Kultur des lebenslangen Lernens zu etablieren, in der jeder Einzelne die Möglichkeit hat, sein volles Potenzial zu entfalten. Es geht auch darum, Wertschätzen der Vielfalt, Neugierde, Spontaneität und auch Mut (wieder) zu erlernen. All das ist keine Frage des Alters.

Unternehmen, die das New Learning in ihre Kultur integrieren, profitieren von der Vielfalt der Generationen und schaffen ein Umfeld, in dem innovative Ideen entstehen und Wachstum gefördert wird. Indem sie einander zuhören und voneinander lernen, entwickeln sie sich kontinuierlich weiter und bleiben flexibel in einer sich ständig verändernden Welt.

Die Zeit ist reif für ein Umdenken und die Etablierung des New Learnings. Unternehmen und Einzelne haben gleichermaßen viel dabei zu gewinnen. Durch das Deep Dive, die Anerkennung und Wertschätzung der Vielfalt der Generationen wie auch anderer transformationaler Herausforderungen können wir gemeinsam Erfolg haben und die Zukunft gestalten.

de_DEGerman